Atem- und Körperarbeit

für Menschen mit Demenz und schwerer Pflegebedürftigkeit - bei Unruhe, Ängsten, Aggression, Apathie

Status: Buchung möglich
Beginn: 19.11.2020 um 09:00 Uhr
Ende: 19.11.2020 um 17:00 Uhr
Seminarleitung: Eva Hofmeister
Zielgruppe: MitarbeiterInnen aus den Bereichen Behindertenhilfe, Jugendwohlfahrt und Pflege, die Umgang mit gewalttätigen bzw. aggressiven Klienten haben
Schulungsort: Kärntnerstraße 532, 3.Stock, 8054 Graz /Seiersberg
Freie Plätze: 12
Seminargebühr: € 135,00 zzgl. 20% USt. (€ 162,00)

Die Atmung nimmt eine Sonderstellung unter den sonst willentlich kaum beeinflussbaren Körpervorgängen ein: Einerseits läuft sie unbewusst und automatisch ab, andererseits ist sie bewusst und willentlich beeinflussbar. Sie ist damit der Schlüssel zum vegetativen Nervensystem und seinen Störungen.

Sie können über die Atmung schnell auf das seelische Befinden einwirken. In der Arbeit mit dem Atem können bei Menschen mit Demenz in allen Stadien gute Erfolge erzielt werden. Der Kontakt findet mit der als große Ressource vorhandenen inneren Rhythmisierung statt und auf einer nonverbalen Ebene entsteht Begegnung, tiefes Verstandenwerden und vertrauensvolle Bindung über die Kognition hinaus.

Größere Wachheit und Aufmerksamkeit, verstärktes Interesse an der Umgebung bis hin zu Beruhigung bei Unruhe, innere Gelöstheit, sowie eine körperliche und psychische Entspannung können bei den Betroffenen erreicht werden. Alle ausgewählten Behandlungen sind so konzipiert, dass sie leicht erlernt werden können, nicht allzu viel Zeit in Anspruch nehmen, jedoch hoch effektiv sind.

Seminarinhalte:

  • Atemübungen zur Aktivierung und Verstärkung des Atems für die Einzelarbeit und in einer Gruppe
  • Atem- und Stimmübungen bei Menschen mit Wut, innerer Erregung und Angst
  • Arbeit an Fingern/ Knie und Knöcheln bei Unruhezuständen
  • Körper- und Atemsprache
  • Lippenbremsatmungen zur Kontaktaufnahme und zum Spannungsabbau bei Aggressionen
  • Selbsterfahrung