Der Umgang mit Dysphagie – und diätische Maßnahmen für schluckgestörten Patienten

Die häufigste Ursache für Dysphagien (Schluckstörungen) sind neurologische Erkrankungen. Sie tritt bei ca. einem Drittel aller Personen mit einem Schlaganfall oder einer Hirnverletzung eine Dysphagie auf. Schluckstörungen bringen für Betroffene, Angehörige sowie für Therapie-, Pflege- und Betreuungspersonal vielfältige Schwierigkeiten mit sich: Sie reichen von der Gefahr einer Aspirationspneumonie bis hin zur Frage, welche Kost für einen Betroffenen angemessen ist.
Es soll eine bessere Einschätzung der Schluckproblematik ermöglicht und Tipps vermittelt werden, die für Sie im Berufsalltag eine konkrete Unterstützung darstellen.

Status: Buchung möglich
Beginn: 16.03.2020 um 09:00 Uhr
Ende: 16.03.2020 um 16:00 Uhr
Seminarleitung: MSc Jutta Chibidziura-Priesching, Elisabeth Komericky
Zielgruppe: DGKP, PflegeassistentInnen
Schulungsort: Kärntnerstraße 532, 3. Stock, 8054 Seiersberg
Freie Plätze: 20
Seminargebühr: € 130,00 zzgl. 20% USt. (€ 156,00)

Seminarinhalte:

  • Grundvoraussetzung für eine optimale mundmotorische Funktion in Bezug auf die Gesamtmotorik und die Entwicklung der Perzeption
  • Ausführliche Darstellung des physiologischen Schluckvorgangs
  • Voraussetzungen für die orale Nahrungsaufnahme
  • Grundlagen der Mundhygiene
  • Altersbedingte Veränderungen
  • Unterstützung bei der Nahrungsaufnahme (sinnvolle Hilfen beim Essen und Trinken, zweckmäßige Lagerung)
  • Aufrechterhaltung der adäquaten Ernährung und Gewährleistung der Sicherheit während der Nahrungsaufnahme (Modifizierung der üblichen Krankenhauskost, Gefahr der Mangelernährung)
  • Einblick in die logopädische Therapie bei Dysphagie (kompensatorische Maßnahmen, Schlucktechniken, Hilfsmittel, Nahrungskonsistenz, manuelle und funktionelle Therapie, Zusammenarbeit mit der Pflege)

Praktische Übungen!!